Mama Magazin
29. Juli 2016

Geburtsvorbereitende Maßnahmen ab 36.SSW (Akkupunktur, Himbeerblättertee etc.)

So langsam geht´s in den Endspurt… IMG_9811Ab der 36. Schwangerschaftswoche könnt ihr mit den Geburtsvorbereitenden Maßnahmen anfangen. Was ihr alles tun könnt um Geburtsverletzungen vorzubeugen und den Geburtsverlauf zu verkürzen bzw. zu beschleunigen liste ich euch heute hier auf:

1.) Himbeerblättertee: Soll die Beckenbodenmuskulatur lockern und den Muttermund weich machen. Es gibt verschiedene Informationen über die Menge. Ich trinke seit der 36.SSW täglich ca. 2 Tassen. Pro Tasse 1 gehäufter Löffel. Den Tee erhält man in der Apotheke, oder online. Kostet ca. 4,95 pro 100 Gramm zum Beispiel hier Bombastus Himbeerblätter, 110 g

2.) Heublumenblüten Dampfbad: Lockert auch das Gewebe und soll dem Dammschnitt vorbeugen. 1xpro Woche setzt man etwa pro Liter 5 gehäufte Esslöffel an. Ich habe mir eine Schüssel dazu bestellt, die man in die Toilette klemmen kann und sich dann „gemütlich“ auf die Klobrille setzt solange es dampft 😉 (etwa 5-10 Minuten). Kosten etwa pro 100 Gramm 2,76 hier Heublumenblüten ganz 250g . Und hier der Einsatz, falls ihn jemand sucht Bidet . Mache ich auch seit der 36.SSW. Und ganz wichtig. Wenn dann um den Termin die Geburtswehen einsetzen, nochmal bevor ihr in die Klinik fahrt dampfen. Damit auch alles schön weich ist dort unten.

3.) Dammmassage: Schadet nicht, also könnte man auch eher beginnen. Ich denke es reicht ab der 36.SSW damit zu beginnen. Anleitung steht im Beipackzettel. Ansonsten einfach immer mal wenn ihr in der Badewanne seid das Gewebe um den Damm Bereich über die Scheide dehnen. Ruhig so, dass es etwas weh tut, denn schließlich muss ja auch der Kopf eures Kinder dort durch. Falls jemand damit Probleme hat, einfach per Mail an mich wenden. Ich kann gerne persönlich genaueres dazu sagen.

4.) Akupunktur: Die geburtsvorbereitende Akupunktur soll sowohl den Muttermund weich machen, als auch helfen, dass die Geburt schneller voran geht. Also einfach die Hebamme fragen und sich benandeln lassen. Geht ab der vollendeten 36.SSW.

5.) Hebammencocktail: Ab Geburtstermin kann man nach Absprache einen Cocktail mixen, der Wehen auslösen kann. Dazu nimmt man Rizinusöl, einen schluck Sekt, Orangensaft o. Ä. für den Geschmack. Das Rizinusöl soll abführend wirken und dadurch die Gebärmutter „anstoßen“ mitzumachen. Wenn das Kind so weit ist, dann wirkt er.

6.) heiße Bäder und 7.) Alkohol: Fasse ich mal als mehr oder weniger wirkungsvoll zusammen. Bei mir hat es bei Kind Nr. 2 nicht geklappt. Ich muss auch sagen, dass ich etwas skeptisch bin wegen dem Alkohol. Ein Schluck ja, aber mehr? Und heiß Baden soll man ja die gesamte SS nicht. Ich denke es gibt bessere Tipps, oder?

8.) Eisenkraut: Scheint auch wehenfördernd zu wirken. Ob es als Tee getrunken werden soll oder inhaliert, kann ich leider nicht sagen. Ich habe es noch nicht getestet, aber schon gehört, dass es eben Uteruskontraktionen auslösen kann.

Bevor Ihr Etwas Ausprobiert…

Für alle Tipps gilt natürlich: Bitte klärt das mit eurer Hebamme oder Gynäkologin ab. Auch die Mengen oder Häufigkeiten werden unterschiedlichst gehandhabt. Hier erfahrt ihr nur was mir meine Hebamme empfohlen hat und wie ich demnach dosieren soll. Keine Selbsttests bitte!

 

3 Gedanken zu „Geburtsvorbereitende Maßnahmen ab 36.SSW (Akkupunktur, Himbeerblättertee etc.)

    1. Liebe Anna, wir wünschen Dir alles Gute für die Schwangerschaft. Falls Du Fragen hast kannst Du Dich jeder Zeit melden. Wie versuchen zu helfen. Liebste Grüße, Dein Mama-Chic Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.