Gender maker aus den USA – funktioniert`s wirklich? 🇩🇪

Was es alles gibt… gefunden beim Lesen meiner IMG_9493Schwangerschafts-App. Plötzliches „aufpoppen“ von Werbung ist nervig, aber wenn man nicht das Geld für die Vollversion ausgeben möchte, dann muss man eben durch. So auch bei den diversen Schwangerschafts Applikationen. Als ich vor 2 Wochen morgens meine Schwangerschafts Neuigkeiten las, überraschte es mich plötzlich mit „Gender maker“ … ich hatte erst einen Abend zuvor mit meiner Mutter diskutiert, was eigentlich wäre, wenn sich die Ärzte getäuscht hätten und es doch ein Mädchen würde? Und als ob mein Handy Gedanken lesen könnte, popt aus dem Nichts die Information zu dem Gender maker auf. Ich habe die Internetseite geöffnet und alles durchgelesen. Klingt alles einleuchtend: „Die chemische Zusammensetzung löst sich auf und reagiert mit den gelösten Molekülen im Urin, die sich von biochemischer Aktivität innerhalb der Körperzellen bilden, und dies aktiviert die Färbungselemente, die dem jeweiligen Geschlecht entsprechen.“

FullSizeRender(3)Nun zur eigentlichen Sache: Ihr wollt natürlich wissen, ob sich die 14,99€ rentieren und ob stimmt was versprochen wird. Meine Chancen stehen bei 50%, dass rein zufällig das selbe Geschlecht herauskommt, wie schon bei der Ärztin. Interessant wird es also nur, wenn es einen Widerspruch zu dem Ergebnis meiner Gynäkologin gäbe.

 

Und dann gibt es da noch die Geld-zurück-Garantie…. Toll… zuerst habe ich gerätselt ob man wohl ein „falsches“ Ergebnis mit einer Geburtsurkunde nach der Entbindung zurück schicken könnte um das Geld zurück zu fordern? Irgendwie werde ich nicht schlau aus den knappen Informationen  auf der Website. Aber falls das Ergebnis falsch ist, werde ich die Geld-zurück-Garantie definitiv für euch ausprobieren ;-).

Dann lasst uns mal loslegen:

1.) Die Handhabung: Einfach. Mit der Pipette einen Tropfen auf das runde Feld geben. Sogar ein You Tube Video zeigt euch genau wie es geht.

2.) Die Wartezeit: Binnen weniger Sekunden verfärbt sich das Kontrollfenster.

3.) Das Ergebnis: Leider nicht eindeutig wie ich finde. Schaut selbst:

IMG_9494

Ich würde es fast als rosa interpretieren… das würde heißen, dass entweder die Gynäkologin oder dieser Test sich irrt!

Tipp: Spielerei … für knapp 15€ kann man sich mal einen Spaß erlauben, aber letztentlich sollte man sich immer nur auf den Arzt bzw. die Ärztin verlassen.

Wenn ihr mehr von uns lesen möchtet: Instagram, Facebook, Twitter

Ein Gedanke zu „Gender maker aus den USA – funktioniert`s wirklich? 🇩🇪

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.