Mama Magazin
30. Oktober 2017

Schwangerschaftspfunde als Erinnerung behalten …? Nein danke! Weg mit dem Speck

Mein Kleinster ist nun ein Jahr alt und es wird allmählich Zeit dem verbliebenen Babyspeck „Lebewohl“ zu sagen. In meinen ersten beiden Schwangerschaften habe ich zwar auch sage und schreibe 22 Kilo zugenommen, aber nach etwa 9-10 Monaten waren diese wie von Zauberhand verschwunden. Ich habe absolut nichts dafür tun müssen. Auf den verbliebenen 10 Kilo nach meiner dritten Schwangerschaft sitze ich nun seit einem Jahr fest. Diesmal waren es allerdings insgesamt 32 Kilo … dies könnte vielleicht einer der Gründe sein. Und zugegeben … ich bin nun schon zum 7. Mal 29 Jahre alt geworden. Auch wenn es schwer fällt zu akzeptieren, der Stoffwechsel arbeitet etwas langsamer als noch in den Mittzwanzigern. Als ich heute von meiner Krankenkasse eine Informationsbroschüre erhalten habe, in der ich mich über die anstehenden Vorsorgeuntersuchungen ab 35 Jahren informieren kann/soll, habe ich entschlossen es nun endlich anzupacken (auch wenn ich diese Infopost wohl fälschlicherweise bekommen habe, denn ich bin ja erst 29!)!

Ich nehme ab! Weg mit dem Babyspeck! 

Abnehmen – Der Plan:

Wie für alles im Leben einer jungen und/oder Mehrfach-Mutter braucht man auch zum Sport einen guten Plan. Zuerst habe ich mir überlegt welchen Sport ich gerne machen würde und wie ich dies am besten mit meinen Kleinen umsetzen kann. Meine Wahl fiel auf Joggen, Kanga und Kräftigungsübungen mit dem Theraband. Ich nehme mir 10 Kilo in 6 Monaten vor.

Joggen ist ein super Sport für Mütter mit Kindern, weil man mit einem Jogger oder Fahrradanhänger ganz einfach die Kinder mitnehmen kann.
Außerdem braucht man außer ein paar Laufschuhen kaum besondere Kleidung. Laut Internet zählt Joggen zu einer Sportart, bei der man sehr schnell Erfolge sieht und Fortschritte mache. Das hört sich doch vielversprechend an oder?

einen Kangakurs hatten L. und ich bereits gemacht. Es hat uns beiden Spaß gemacht und da unser Kleinster der Kategorie „Klammeräffchen“ angehört und immer noch sehr gerne im „Beutel“ sitzt, fand ich Kanga eine hervorragende Idee. Alison hat uns dafür eine DVD gegeben, also können wir nun das Kangatraining ganz unkompliziert von zu Hause aus machen. Wir haben das Original Kanga Training als DVD für Dich getestet.

die Übungen mit dem Theraband sind besonders für den Rücken von tragenden Mamis wichtig. Um im Alter keinen Hexenbuckel zu bekommen kommt das Band immer wieder mal zum Einsatz (hier ein Beispiel).

Ich habe vor meine Aktivitäten im Social Network Facebook unter Mamigo @mamiundbabysport zu dokumentieren. Wenn du nun auch Lust bekommen hast, dann mach doch einfach mit.

Am 1. November geht es los!

Ich teste für euch in dieser Zeit den Chariot, die Kokadi TaiTai, die Kanga Training DVD, meine neuen Sportklamotten und Sportschuhe, Apps fürs Handy und und und…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.