Schwangerschaftsübelkeit – Hyperemesis und die kleinen rosa Pillen 🇩🇪

Da freut maFullSizeRender(3)n sich so sehr, dass man Schwanger ist und dann plötzlich von einem auf den anderen Tag wird einem total schlecht… in den ersten drei Monaten normal, sogar ein „gutes Zeichen“ -aber alles was darüber hinaus geht ist dann lästig und von Ärzten mit einem schulterzucken und den üblichen Tipps als so gut wie „unheilbar“ eingestuft. Man spricht sogar von einer Ausnahme und einem seltenen Fall… fühle ich mich jetzt also besonders? Nein. Ich würde alles geben um diese blöde Übelkeit endlich wieder los werden zu können. Meine einzige Rettung in diesem Fall sind die kleinen rosa Pillen namens Vomex. Jeden Tag nehme ich eine vor dem Aufstehen. Hilft um schlimmeres zu verhindern, jedoch schützt es nicht vor der Übelkeit, die mich trotzdem den ganzen Tag quält. Nachdem ich bei meiner zweiten Schwangerschaft schon das Vergnügen hatte und Vomex zu meinem besten Freund benannte, habe ich diesmal auch ohne Umwege wieder zu meinem alten Bekannten gefunden. Diese Umwege heißen: Akkupunktur, Druckarmbänder, Snack vor dem Schlafen und nach dem Aufwachen, u.v.m. Nichts hat geholfen. Diesmal erspare ich mir diese Prozedur – bis zur Geburt wird diese rosane Wunderpille nun mein täglicher Begleiter sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.