Mama Magazin
13. Juli 2018

So viel zu entdecken im Wimmelbuch mit Katz und Maus von Astrid Korntheuer und Dorothee Haentjes-Holländer

So ein tolles Buch! Kinderwagenrollen aus Nähmaschinenspulen, ein Hochbett aus Wachsmalstiften, Algen aus Gummibärchen und Felder aus Nudeln ich könnte noch tausend andere Dinge aufzählen, die es in diesem Buch von Astrid Korntheuer und Dorothee Haentjes-Holländer zu entdecken gibt. Am besten ihr besorgt euch gleich euer eigenes Wunderland-Buch und geht sogleich mit euren Kleinsten auf Entdeckungsreise.

Astrid und Dorothee haben uns eines ihrer Exemplare zugeschickt. Ein solches Buch hatten wir beide zuvor nie gesehen. Astrid ist freie Fotokünsterlin. Von ihr stammen die Ideen und Bilder für dieses fantastische Wimmelbuch. Sie hat alle „Bühnenbilder“ selbst entwickelt und umgesetzt (auf ihrer Internetseite kann man sich per Zeitraffer die Entstehung der einzelnen Bilder ansehen). Die Bilder sind so vielfältig, dass beinahe alle Altersklassen angesprochen werden. Mein Sohn (9 Jahre alt) lag eine halbe Stunde auf dem Sofa und hat jedes einzelne Bild studiert. Auch unsere Tochter (7 Jahre) und der Kleinste mit knapp 2 Jahren suchen immer wieder aufs neue Gegenstände des Alltags auf den Fotos. Angeregt werden sie auch beim Lesen oder Vorlesen bestimmte Gegenstände zu suchen, denn farblich herausgehoben steht am Ende jedes Textes „Etwas wurde gut versteckt: Hast du den/die/das … schon entdeckt?“ Und ich muss sagen… es war manchmal garnicht so einfach die Gegenstände zu finden. Mir scheint es, als würde ich immer erst beim zweiten Mal hingucken erkennen, dass die Lampe keine Lampe in Miniformat ist, sondern aus einem Muffinförmchen, einem Kronenkorken und einem Würfel besteht. Es ist also definitiv ein Lese- und Suchspaß für die ganze Familie.

Die Geschichte beginnt in Katze Luzis Haus, wo fast unbemerkt die kleine Maus Oskar eine Bonbontüte klaut. Schnell rennt Luzi hinterher und kommt von ihrem Garten dann in einen dichten grünen Wald, in dem sie Pflanzen aus Holzbesteck, Eisschirmchen und Tieren aus Nüssen begegnet. Aus dem Wald stößt sie direkt auf einen See, in dem sich die bunten Bäume spiegeln und zwei Entchen baden. Im Hintergrund steht ein mächtiger Berg mit einer Eisspitze aus einem weißen Gliedermaßstab. Luzi springt der Maus ins Wasser hinterher doch dann ist Oskar verschwunden … als sie ihm durch einen versteckten Gang wieder an die Oberfläche folgt, donnert und regnet es Trinkhalme und Kabelbinder. Doch im Hintergrund entdecken die beiden ein Schloss, das selbst im Unwetter wunderschön erscheint. Schnell eilen sie hinein und finden sich in einem Spiegelsaal wieder. Ganz verwirrt von den bunten Bildern suchen sie nach einem Ausgang. Im Schlosspark angekommen sehen sie einen riesengroßen Baum mit Bonbons noch und nöcher! Die beiden füllen sich Mäuler und Taschen und fahren dann glücklich und friedlich mit dem Zug wieder zurück nach Hause.

Für kleine Bastelfans gibt es am Ende des Buches noch drei Anleitungen. Passend zum Beispiel für ein Puppenhaus können sich die Kleinen dann ein Sofa, eine Kommode und ein Häschen bauen. Wirklich eine tolle Idee!

Astrid und Dorothee, wir bedanken uns für diese wirklich abenteuerliche Reise in eine ganz andere und doch so wirkliche Welt. Macht bitte ganz viele weitere Bücher mit diesen wunderschönen Reimtexten und diesen fantastischen Bildern. Vielen Dank dass ihr uns für diese Rezension ausgewählt habt.

 

Titel: Das Wimmelbuch mit Katz und Maus
Texte und Fotos: Astrid Korntheuer und Dorothe Haentjes-Holländer
Verlag: Ellermann Heinrich Verlag 2018
Preis: 15€

unter anderem erhältlich bei: https://www.jpc.dehttps://www.ellermann.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.