Mama Magazin
20. Januar 2017

Zwischenbilanz nach 4 Monaten: Anschaffungen fürs Baby

Sicher ist man nicht gewahr vor Fehleinkäufen… „das war aber so süß“ oder „ich hab es gesehen und mich sofort verliebt“ und einige weitere Sätze werden uns immer wieder ein Alibi verschaffen für die Einkäufe, die sich zugegebenermaßen als nicht ganz so praktisch erwiesen, als wir dachten. Andere Dinge jedoch haben eingehalten, was sie versprachen und was wir uns erwartet hatten. So finde ich immer noch ist ein Laufstall eine wahnsinnig praktische Sache. Ich habe mein Schardt 75×100 Laufgitter inzwischen gegen ein 6-eckiges von Geuther getauscht (mehr zum Geuther Laufgitter). Da ich meinen Sohn eher ins Laufgitter, als auf den Boden lege nutze ich es täglich. Beim ersten Kind war das auch noch anders, jetzt aber habe ich zwei größere Quatschmacher herumspringen und bringe den kleinen Mann lieber in Sicherheit. In dem kleinen Laufgitter war die Bewegung etwas eingeschränkter. Das Baby kann sich nur rollen, wenn man es mittig hinlegt. Ich finde also dass L. sich nun viel besser bewegen kann und warte gebannt auf seine ersten Drehversuche ;-).

Mein superschönes Bettchen bzw. den Stubenwagen von Stokke habe ich mittlerweile leider gegen das Laufgitter im Wohnzimmer tauschen müssen. Wenn ihr euch erinnert hatte ich das Laufgitter am Anfang im Kinderzimmer als Ablegemöglichkeit vor oder nach dem Wickeln und das Stokke Sleepi Mini nutzten wir als Stubenwagen (es hat Rollen und ich habe einen Himmel dazu gekauft). Leider wurde dieses schon nach 4 Monaten viel zu klein. Unser Sohn ist aber kein Riese. Mit seinen 63 cm liegt er im Durchschnitt. Also musste das Designerbettchen leider schon viel zu früh den Platz räumen und mit dem Laufstall tauschen. Um weiterhin eine Ablegemöglichkeit für mein Baby zu haben ist das Stokke Mini umgebaut zum Sleepi nun im Kinderzimmer neben dem passenden Wickelregal. Ich habe die Matratze mit 1,20m Länge gekauft (den Umbausatz vom Mini zum Sleepi hatte ich ja schon) und nutze es nun, so lange unser Sohn noch bei mir im Babybay schläft sozusagen als Zwischenstation wenn ich im 1. Stock unseres Hauses unterwegs bin oder eben vor oder nach dem Wickeln ins Bad gehe. Schade, aber immerhin kann ich es umbauen – ich würde also dringendst davon abraten sich das Stokke Sleepi Mini einzeln ohne Umbausatz zu kaufen. Das rentiert sich meiner Meinung nach überhaupt nicht.

Des weiteren habe ich mir eine Wippe angeschafft. Ich habe versucht ohne auszukommen, allerdings brauchte ich eine Möglichkeit den Kleinen 1. mit zu meinen Großen Kindern zu nehmen, wenn wir im Kinderzimmer spielen und 2. hat sich herausgestellt, dass er nur in dieser Wippe weiter schläft, wenn ich ihn nach dem Stillen schlafend hinein lege. Es gibt keinen anderen Ort (bisher – ich bin noch voller Hoffnung), an dem das klappt. Also Daumen drücken!!! Wichtig bei der Anschaffung war mir persönlich eigentlich nur, dass es einen Spielebogen gibt und sie mittels Griffen, Henkeln oder Ähnlichem getragen werden kann. Ich habe mich für die Chicco Wippe Mia entschieden. Sie liegt im mittleren Preissegment und erfüllt ihre Zwecke genau so, wie ich es wollte.

Auch ein zweites Stillkissen ist inzwischen bei uns eingezogen. Mein großes Stillkissen ist seit ich in der 30.Schwangerschaftswoche war nicht mehr aus meinem Bett ausgezogen. Ich nutze es nachts zum Stillen. Da ich aber tagsüber hauptsächlich im Wohnzimmer stille und ich keine Lust hatte das große Stillkissen immer mit vom 2. Stock nach unten zu tragen musste kurzer Hand ein neues, kleineres her. Ich habe mich für den Theraline Mond entschieden. Sieht süß aus und ich dachte dass ich es sicherlich aufheben werde und meinem Sohn später zum Kuscheln ins Kinderzimmer legen werde. Da es sehr viel kürzer ist, als die konventionellen Kissen nimmt es nicht so viel Platz weg und erfüllt trotzdem seinen Zweck. Einzig das Material ist wie ich finde gewöhnungsbedürftig, denn durch das 100%-ige Polyester schwitzen sowohl mein Bein, als auch mein Arm. Aber für kühlere Tage oder den Winter ist es gut und ich bin froh es zu haben und nicht mehr weiter mit dem Kissen kämpfen zu müssen.

Und natürlich – das Herzstück meiner Babyausstattung: der Bugaboo Cameleon Classic. Bei Kinderwägen allerdings denke ich zählt natürlich neben der Komfortabilität und den entsprechenden Eckdaten dann letztendlich das Gefallen. Ich hab mich verliebt in diesen Wagen und deshalb bin ich absolut überzeugt von ihm. Es gibt Verbesserungsvorschläge, welche ich auch Bugaboo bereits mitgeteilt habe. Mal sehen was sich noch so tut… einiges ist ja auch schon verbessert, wenn ich ihn vergleiche mit meinem ersten Bugaboo vor 6 Jahren.

Über meine Tragen (Manduca, Ergo Baby, Kokadi, Fräulein Hübsch, Amazonas Tragetuch) und meine Tragejacke möchte ich euch unbedingt auch berichten. Diese allerdings haben einen ganz eigenen Artikel verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.